DE|EN

Der effizienteste
Antrieb der Welt

mehr Drehmoment durch pure Muskelkraft und ohne Strom aus der Steckdose!

News

Wir erfinden das Rad (fahren) neu

Mit dem einzigartigen Cyfly® Antriebssystem steigern wir die Effizienz des Fahrrades enorm. Durch ein Getriebe, welches direkt mit der Tretkurbel verbunden ist, können wir die Kräfte des Radfahrers besser nutzen und deutlich mehr Drehmoment erzeugen.

Im Prinzip ist die Tretkurbel nicht mehr direkt mit der Achse verbunden, sondern stützt sich über eine Mechanik weiter hinten ab.

So haben wir einen längeren Hebel, ohne die Trittbahn vergrößern zu müssen. Wir können mit Cyfly das Drehmoment einer über 23 cm langen Tretkurbel mit dem Pedalweg einer Standarttretkurbel erzielen.

Das gewonnene Drehmoment sorgt für ein entspanntes und schnelles Radfahren.

Insbesondere in kräftezehrenden Fahrsituationen am Berg oder beim Anfahren spürt man die Unterstützung durch Cyfly sofort. Schon in geringen Trittfrequenzen lassen sich gute Fahrleistungen mit wenig Anstrengung erzielen. So lassen sich lange Touren ohne Akku meistern und die tägliche Fahrt zur Arbeit kann ohne schwitzen bewältigt werden.

Cyfly wird derzeit von unseren Ingenieuren zur Marktreife entwickelt. Aber noch in diesem Jahr soll das Getriebe in Serienproduktion gehen, sodass es voraussichtlich 2017 im Handel erhältlich sein wird.

Fragen und Antworten zu Cyfly

Was ist Cyfly?
Cyfly ist ein Fahrradantrieb, der rein mechanisch funktioniert und die Kraft des Radfahrers effizienter nutzt um ein deutlich höheres Drehmoment zu erzeugen. Das bedeutet mit Cyfly kann man bei gleicher Anstrengung schneller, oder bei gleicher Geschwindigkeit deutlich entspannter fahren. Die klassische Gangschaltung wird weiterhin verwendet und man fährt je nach Fahrsituation nur in anderen Übersetzungen. Dabei funktioniert Cyfly komplett ohne Strom, ihr erzielt also eine deutlich bessere Leistung mit eurer eigenen Power.

Wie funktioniert Cyfly
Cyfly ist eine Kombination aus Zahnrädern und Hebeln. Im Prinzip kann man sagen, dass Cyfly durch eine Hebelverlängerung das Drehmoment einer extrem langen Tretkurbel (von über 200 mm Länge) erzeugt. Dabei legt das Pedal aber nur den Bahnweg einer sehr kurzen 165 mm Tretkurbel zurück. So kann man bei gewohnter Trittfrequenz und Pedalgeschwindigkeit ein deutlich höheres Drehmoment erzielen.

Wo wird Cyfly befestigt?
Cyfly sitzt an der Stelle des Tretlagers und ersetzt den kompletten Antrieb eines normalen Rades. An Cyfly sind bereits Tretkurbeln, Lager und sogar das Kettenblatt montiert. Dabei achten wir darauf, dass alle Komponenten mit modernsten Fertigungstechnologien hergestellt werden.

Kann ich Cyfly nachrüsten?
Leider wird es erstmal keine Nachrüstvariante geben, da die Getriebetechnik etwas Platz braucht, benötigen wir eigens angepasste Fahrradrahmen. Cyfly wird also zunächst nur in Kombination mit einem neuen Fahrrad verkauft.

Mit welchen Zusatzgewicht ist bei Cyfly zu rechnen?
Abzüglich des Gewichtes eines XT Kurbelsatzes samt Achse und Innenlager von ca. 1000 Gramm kommt Cyfly auf ein Zusatzgewicht von 1550 Gramm. Weiterhin planen wir derzeit mit 350 Gramm Mehrgewicht für die benötigte Rahmenschnittstelle. Es ist damit für die erste Serie mit einem Zusatzgewicht von ca. 2000 Gramm zu rechnen. Durch die günstige Gewichtsverteilung im Rahmenschwerpunkt wird jedoch das Fahrverhalten positiv beeinflusst. Durch die deutliche Drehmomentsteigerung fällt diese Zusatzmasse gerade am Berg jedoch im wahrsten Sinne des Wortes nicht ins Gewicht.

Ab wann und wo kann ich Cyfly kaufen?
Cyfly wird voraussichtlich ab Ende 2016 produziert und geht 2017 in den Verkauf. Da es sich hier aber um ein B2B-Produkt handelt, werden zunächst die Fahrradhersteller (OEM) beliefert und diese bestimmen anschließend, wann und wo Cyfly gekauft werden kann.

Wie teuer wird Cyfly?
Da Cyfly nicht einzeln sondern als Komplettrad verkauft wird, können wir leider nicht den Endpreis des Fahrrades bestimmen. Aber schaut man sich Fahrräder an, die mit Schaltgetrieben wie Pinion oder Rolhoff ausgestattet sind, so kann man die zukünftige Preisklasse von Cyfly-Rädern einschätzen. Dabei möchten wir aber nochmal darauf hinweisen, dass Cyfly keine Gangschaltung ist, wie die beiden hier genannten Produkte, sondern ein mechanischer Antrieb zur Effizienzsteigerung darstellt.

Wie viel effizienter ist denn jetzt Cyfly genau?
Tja das ist schwer zu sagen. Jeder Mensch leitet seine Kraft beim Radfahren anders ein und so können wir keinen allgemein gültigen Effizienzzuwachs angeben. Wir arbeiten aber an einer empirischen Studie mit vielen Probanden unter ärztlicher Beobachtung um einen Durchschnittswert zu erhalten.

Die bisher intern durchgeführten Testfahrten bestätigen jedoch schon einen Effizienzzuwachs im zweistelligen Prozentbereich und jeder Proband spürte den Effekt sofort, sodass wir sehr zuversichtlich sind, mit Cyfly einen deutlichen Mehrwert für wirklich alle Radfahrer entwickelt zu haben.

Bin ich dann mit Cyfly doppelt so schnell?
Nein so einfach kann man leider nicht rechnen. Der Effizienzzuwachs hat selbstverständlich Einfluss auf die Geschwindigkeit. Bei gleichem Kraftaufwand gegenüber einer Normalen Tretkurbel erzeugt man ein höheres Drehmoment und man wählt automatisch eine höhere Übersetzung und fährt somit schneller. Allerdings spielt der Luftwiderstand bei höheren Geschwindigkeiten eine große Rolle. Einer unserer Testfahrer hat z.B. mit seinem Mountainbike auf der Hausstrecke eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 24 km/h auf einem normalen Rad bzw. über 27 km/h auf Cyfly und das bei gleichem Puls. Die Differenz lässt unter Berücksichtigung aller Werte auf einen Effizienzzuwachs von bis zu 40% schließen. Schaut einfach mal bei http://www.kreuzotter.de/deutsch/speed.htm nach euren Leistungswerten und dann seht ihr wie viel Leistung für eine Steigerung nur 3-4 km/h notwendig ist.

Natürlich spürt man den Effizienzzuwachs von Cyfly auch sofort. Insbesondere am Berg oder beim Anfahren im hohen Gang und bei starkem Gegenwind, also überall wo viel Kraft gebraucht wird.

Was ist denn eigentlich Effizienz?
Effizienz ist kein technisch konkret definierter Begriff, wird aber oft verwendet wenn wir erklären möchten, dass Maschine A bei gleichen Randbedingungen mehr als Maschine B leistet. Bezieht man Effizienz mal auf den Spritverbrauch eines normalen PKW-Motors, so verbraucht der effizientere Motor bei gleichen Fahrleistungen weniger Benzin. Sicherlich gibt es noch weitere Effizienzwerte wie z.B. den im Maschinenbau oft verwendeten Wirkungsgrad. Wenn also Maschine A einen Wirkungsgrad von 30% hat (vereinfacht gesagt: Ausgangswert = 0,3 * Eingangswert) und dieser wird um 40% gesteigert, so erhält man einen Wirkungsgrad von 42%.

Wir benutzen den Begriff eigentlich genau wie im Motorenbeispiel um zu erklären, dass man bei Cyfly mit der gleichen „Anstrengung“ mehr Leistung erzielt bzw. sich bei gleicher Leistung weniger „anstrengen“ muss. Sprich man fährt bei gleicher Übersetzung auf Cyfly entspannter bzw. man wählt bei gleichem Puls automatisch eine höhere Übersetzung und fährt somit schneller.

Leistung oder das Drehmoment, was wird denn jetzt genau effizienter?
In der Fahrradwelt wird viel über Watt, sprich die Leistung geschrieben. Um eine Leistung zu messen gibt es einige Möglichkeiten. Eine gängige Methode ist die Messung der vom Spider übertragenden Kraft mittels Dehnmessstreifen. Durch den definierten Abstandes zur Drehachse kann so das Drehmoment berechnet werden. Berücksichtigt man nun noch die Trittfrequenz, kann die Leistung berechnet werden: [Watt=N*m/s]

Drehmoment und Leistung hängen also zusammen und eigenen sich sehr gut für den Vergleich vom Cyfly mit einer normalen Tretkurbel.

Wie kann es sein, dass noch so viel Verbesserungspotential in der Tretkurbel liegt?
Da der Radfahrer stets von oben tritt, wird bei einer Tretkurbelstellung von 90° (quasi 3 Uhr) die meiste Kraft in Fortbewegung umgewandelt. Das liegt daran, dass hier der Radialanteil, also der auf das Tretlager wirkende Kraftanteil minimal ist. Deswegen sind auch die meisten Fahrradgeometrien so ausgelegt, dass in 90° Tretkurbelstellung die Muskeln optimal arbeiten und die maximale Kraft einleiten können.

Cyfly nutzt die eingeleiteten Kräfte insbesondere in dieser wichtigen 90° Stellung deutlich besser. In dieser Position ist der Hebel bei Cyfly 1,4-mal Länger als der einer klassischen Tretkurbel. Dementsprechend wird bei gleicher Krafteinleitung ein deutlich höheres Drehmoment erzeugt. Jetzt könnte man denken, dass man durch einfaches Verlängern der Tretkurbel den gleichen Effekt erzielen könnte. Doch dann steigt halt auch der Pedalweg, was wiederum eine höhere Geschwindigkeit des Fußes zufolge hätte. Genau diese Abhängigkeit ist ein Grund dafür, dass die Standarttretkurbeln bei Längen zwischen 170 mm und 180 mm liegen. Der Clou von Cyfly ist, dass das Pedal bei einer Umdrehung trotzdem den gleichen Weg wie das einer normalen kurzen Tretkurbel zurücklegt und damit durchschnittliche Fußgeschwindigkeit unverändert bleibt.

Diesen Effekt kann man übrigens gut in einem Drehmomentverlauf erkennen. Dabei haben wir in einem statischen Versuch bei konstanter Last die Zugkräfte der Kette in Abhängigkeit der Winkelstellung gemessen:


Wir bringen Ideen auf Flughöhe

Als Ingenieure haben wir eine Leidenschaft dafür Alltägliches zu verbessern. Deswegen
bieten wir mit unserem Ingenieurbüro seit 2011 unter dem Namen Möve equipment & design Lösungen von der Idee bis zur Fertigung aus einer Hand. Unser 25-köpfiges Team setzt täglich die Wünsche unserer Kunden in die Tat um. Als passionierte Radfahrer möchten wir nun mit dem Cyfly® Antrieb unsere eigene Idee verwirklichen und das Radfahren revolutionieren. Sei dabei!

Neuigkeiten zu Cyfly® und Möve Bikes erfährst Du bei:

Kontakt

Möve Bikes GmbH
Felchtaer Str. 27
99974 Mühlhausen

T. + 49 (0) 36 01-88 88 70
F. + 49 (0) 36 01-88 88 769
E. info@moeve-bikes.de

Erfahren Sie Neuigkeiten zu Cyfly
und Möve Bikes zuerst!